Digitaler Messebesuch im MMZ

Wir sind gekommen, um zu bleiben.

Die Rückkehrermesse vom 27. Dezember 2021 bleibt vorerst online.

Beim digitalen Messebesuch (oben) geht es via Webbrowser durch den Ausstellungsbereich.

Im Live-Stream wurde mit Persönlichkeiten der Stadt über die Themengebiete Wohnen, Leben und Arbeiten in Halle und die Entwicklung der Region gesprochen. Die TeilnehmerInnen sind hier in der Übersicht zu finden. Die Aufzeichnungen der einzelnen Programmpunkte stehen hier zur Verfügung:

Willkommen zurück:
Die Stadt lud zu 3. Rückkehrermesse ein

Die Stadt Halle (Saale) lud gemeinsam mit örtlichen Unternehmen am Montag, 27. Dezember 2021, zur digitalen Rückkehrermesse ein.

Rund 30 hallesche und regionale Firmen und Institutionen verschiedener Branchen stellten sich im Rahmen der Messe vor, um qualifizierte Fachkräfte für ihre Unternehmen und Häuser zu gewinnen. Die Messe wurde in diesem Jahr als virtuelle Veranstaltung durchgeführt.

Sie soll Hallenserinnen, Hallenser, Pendelnde und vor allem aus Halle Weggezogene ansprechen. Der Messezeitpunkt ist deshalb bewusst auf die
Weihnachtsferien gesetzt, um ehemalige Hallenser und Hallenserinnen während ihrer Familienbesuche zu erreichen.

Foto: Thomas Ziegler

Unsere AusstellerInnen

(klicken für mehr Informationen)

Erfolgsgeschichten von ZuzüglerInnen und RückkehrerInnen

Sandra Günther | Die Entscheidung pro Halle

Die gebürtige Hallenserin Sandra Günther ist nach Stationen im Harz, in Magdeburg und Hamburg wieder zurück in ihrer Heimatstadt. „Warum?“ ist eine Frage, die ihr oft gestellt wird. Ein Porträt, eine Erklärung.

Jenny Müller | Von den Alpen zum Lieblingswasser

Die gebürtige Münchnerin Dr. Jenny Müller lebt in Halle mit der Frischemanufaktur GmbH ihren Start-up-Traum. Anfangs war alles anders geplant. Jenny Müller, geboren 1983 in München, wollte ihre Existenzgründung eigentlich in ihrer Heimatstadt vollziehen. Aber dann erfuhr sie etwas über Halle, das ihr Leben für immer veränderte.

Jan Heise | „Halle kennen, heißt Halle lieben“

Spricht man den Unternehmer Jan Heise auf seine Wahlheimat an, lodert ein Feuer in seinen Augen und der gebürtige Flensburger gerät ins Schwärmen. Heise kommt Anfang der 90er für das Biologiestudium nach Halle und verliebt sich direkt in die Stadt an der Saale. Den für die damaligen Verhältnisse abenteuerlichen Schritt in die neuen Bundesländer hat Jan Heise nie bereut.