Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
 

Die Universität steht für mehr als 500 Jahre exzellente Forschung und Lehre. Martin Luther, Christian Thomasius und Christian Wolff sind nur einige der Persönlichkeiten, die an der MLU gelehrt und die Welt dauerhaft beeinflusst haben. Heute belegt die Hochschule unter anderem mit den Rechtswissenschaften, den Erziehungswissenschaften, der Pharmazie und der Medizin in Rankings regelmäßig vordere Plätze. In der Forschung liegen die Schwerpunkte der Universität auf den Bio- und Nanowissenschaften, der Aufklärungsforschung und den Orientwissenschaften. 

Aufgrund ihrer langen Geschichte ist die Universität eng mit der Stadt verwoben. 

Der zentral gelegene Universitätsplatz gehört zu den schönsten Europas. Das Ensemble besteht aus dem klassizistischen Hauptgebäude, auch Löwengebäude genannt, dem Thomasianum, dem Melanchthonianum, dem Juridicum, dem Robertinum sowie dem modernen Audimax, verbunden durch eine große Freitreppe. Die naturwissenschaftlichen Bereiche sind auf dem Weinberg Campus, dem zweitgrößten Wissenschafts- und Technologiepark der neuen Bundesländer, konzentriert. 

Auch das kulturelle Leben der Stadt gestaltet die MLU maßgeblich mit: UNIBIGBAND, Akademisches Orchester, Universitätschor, Kammerchor, Studententheater und Sprechbühne sorgen für ein breites Spektrum des Veranstaltungsprogramms. 

Die zahlreichen Museen der Hochschule zeigen wechselnde Ausstellungen zu Kunst, Literatur, Geschichte und Wissenschaft. Mit über fünf Millionen Objekten besitzt die MLU zudem eine der größten naturwissenschaftlichen Sammlungen Deutschlands. 

Ein alljährliches Veranstaltungshighlight ist die Lange Nacht der Wissenschaften, die in Zusammenarbeit mit zahlreichen außeruniversitären Forschungseinrichtungen traditionell im Juli stattfindet. 

Foto: David Köster

Foto: Thomas Bär