Giebichenstein

Im Stadtviertel Giebichenstein finden wir uns östlich der Saale und westlich des Paulusviertels wieder. Vom Saaleufer aus ist man damit nur einen Steinwurf von Kröllwitz entfernt und ob mit Bahn oder Rad in wenigen Minuten im Zentrum.

Die Burg Giebichenstein ist am Saaleufer nicht zu verfehlen. Ihr erster Bau entstand bereits im 10. Jh. Davon ist leider nichts erhalten geblieben, jedoch wurde im 12. und 13. Jh. die sogenannte Oberburg errichtet und erst Mitte des 15. Jh. die Unterburg. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie durch ein Feuer zerstört – wieder aufgebaut wurde nur die Unterburg. Die Oberburg hat man erst in den 60iger Jahren bei Ausgrabungen freigelegt und ihre Grundmauern können besonders gut vom Turm der Burg aus gesehen werden. Seit 1921 ist übrigens auch die Kunsthochschule Halle – Burg Giebichenstein in (einem Teil) der Burgmauern zu Hause.

Foto: David Köster

Foto: David Köster

In Giebichenstein findet sich eine weitere Besonderheit, nämlich der einzigen Bergzoo Deutschlands. Auf dem Reilberg im Jahre 1901 erbaut, leben in dem Zoo inzwischen ca. 250 verschiedene Tierarten auf 9ha Fläche. Je höher man steigt, desto besser wird natürlich auch die Aussicht. Für den Besuch im Zoo lohnt sich also der Spaziergang und der leichte Anstieg gleich aus mehreren Gründen. Auch die jährlichen Veranstaltungen des Zoos sind sehr beliebt in Halle. Ob die Halloween-Wochenenden oder die Lichterwelten, hier gibt es mehr als nur Pinguine und Löwen zu sehen.

Im Giebichensteinviertel existieren mehrere Anlaufstellen, wenn man sich nach Ruhe und Entschleunigung sehnt. Besonders zu empfehlen ist der Weg an der Saale entlang zur Burg Giebichenstein (Saalepromenade), wo sich auch die Klausberge befinden, die für einen Spaziergang oder kleine Wanderung und den anschließenden Ausblick über die Stadt bestens geeignet sind. Die Parkanlagen des Amtsgarten oder des Reichardts Garten sind ebenfalls ideale Ausflugsziele, um der Stadt für einen Moment zu entkommen. Auch die Ziegelwiese im Süden des Viertels ist insbesondere im Sommer ein beliebter Rückzugsort an der Saale.

In diesem Viertel lässt sich kulturell viel erleben. Im Landesmuseum für Vorgeschichte kann beispielsweise in der Dauerausstellung die Himmelsscheibe von Nebra betrachtet werden. Im Volkspark finden gelegentlich Kunstausstellungen statt, auch die Studierenden der Burg haben da bereits ausstellen dürfen. Und das Luchskino am Zoo, ein eigenständiges Programmkino, zeigt häufig Veranstaltungsreihen zu gesellschaftlichen Themen neben dem normalen Kinoprogramm.